Mopedgeschwader Mai Ausfahrt 2017

Hallo Freunde Des Mopedgeschwaders,

der Saisonauftakt mit der Auftaktausfahrt am 29.04. 2017 wurde mit einer

sagen wir mal "legendären" Ausfahrt in den Schwarzwald gekrönt.

Bericht der Ausfahrt nach Alpirsbach vom 06.05. – 07.05.2017

 

Tag 1

 

Es war 5.00 Uhr am Morgen des 06.05.2017 als ich wie andere wahrscheinlich auch noch vor dem Wecker aus dem Bett erhob. Die Zwitschlein vögelten, die Nilpferde wiehern und die Seehunde bellten. Also schnell ein Tässchen Maximalpikmentierternicheuropäermitmigrationshintergrundschweiß getrunken und den Seesack Klamotten für beide Tage gepackt.

Gegen kurz vor sieben dann im Stützpunkt bei SSS eingetroffen und erstmal Kevin und einen etwas leicht erregten Lehrkörper vorgefunden. Kevin wie immer total entspannt nur bei Marc stellte sich gegen 6 Uhr morgens heraus das seine Zündapp doch eher Angst vor großen Entfernungen hat.

So nun wurde das Ersatzmoped von Steven requiriert und die Laune stieg merklich. Der Rest trudelte dann auch so langsam ein, so das wir und gegen 7.45 Uhr auf den Weg zu Domi machen konnten.

Dort angekommen gab es noch Koffeinhaltige Heißgetränke und natürlich die ersten Reparaturen. Ralf hatte Schiefstand, Claudi stand zu sehr unter Spannung und bei Micha floss nix mehr. Aber innerhalb kürzester Zeit war auch das behoben.

Nach ca. 15 km dann der erste Zwangsstop, eine Fußraste hatte den Dienst quittiert und nun hing ein Fuß quasi in der Luft. Mit einer kleinen Spende vom Fremdfahrzeug konnte es dann weitergehen auch wenn es nur für die hintere gereicht hat.

Die weitere Fahrt verlief ohne weiter Komplikationen, bis Steven eine Eingebung hatte und die gesamte Gruppe überholte und davon fuhr um an einer passenden Stelle zu warten für die Fotostrecke. Nachdem die Gruppe den Fotopunkt durchfahren hatte tauchte auch schon unser Freund und Helfer auf und fragte was den hier los sei? Da unser Ossi wie immer keine Ahnung hatte sagte er dies den beiden ABV’s. Diese erklärten freundlich das Sie verständigt worden gewesen wären sein weil 30 bis 40 Roller wohl den Verkehr behindern würden. Steven stimmte zu sagte aber das er so eine Gruppe nicht gesehen habe. Nachdem die 2 damit zufrieden waren schloss er wieder zur Gruppe auf die inzwischen Tierische Gespräche mit einem Rindviehpärchen führte. Dort wurde dann auch mit speziell angebauten Schwarzwaldholz die Fußraste von Torsten wieder instandgesetzt.

Nach dem Stopp und ganzen 1,03627 km bekam die Herkules von Frank the Frog Hunger und fraß die erste Zündkerze. Kurzer Halt und Notreparatur mit anderer Kerze und schon ging es weiter zum Mittagsstopp.

Von da aus hatten wir wunderschönen Ausblick auf den Berg der noch vor uns lag, und Ben hatte als einziger Schweißperlen auf der Stirn. Wir wollten ihm 5 Minuten Vorsprung lassen aber er war zuversichtlich das er den Berg allein schafft. Also starteten wir guter Dinge die Maschinen, 1 Schachtel kippen und ‘nem Kasten Bier später hat auch Ben den Hügel bezwungen. Noch ein kurzen Tankstopp mit Toilettenpause und der Rest nach Alpirsbach ging problemlos.

Dort angekommen fing es mit abstellen der Motoren an zu regnen. Top, alles richtig gemacht. Zimmervergabe und Vorfreude auf die Brauereibesichtigung, weil Ralf und auch andere hatten sooooo Durst. Zu Fuß ging es zum Kloster und zur Brauerei was quasi Nachbargebäude waren. Also rein die Eintrittskarten für die Führung geholt und sich auf das Bier gefreut! Was dann aber passierte ließ einige vom Glauben abfallen. Sie erzählte fachkundig von Mönchen, Waschtagen, Hygieneproblemen, Bauformen, Messungen an Toten, Orgeln aber nix von Bier! Und Ralf hatte doch sooooo Durst! Juhu endlich raus aus der Kirche und guter Dinge nun endlich Bier zu bekommen. Aber nein, nach äußerlicher Betrachtung des Eingang Portals ging es wieder rein. Ralf schmiedete schon Mordpläne…..

20 Minuten später wurde er und wir auch erlöst und nun ab in die Bierklitsche! Ein freundlicher und fachkundiger Herr nahm uns in Empfang und die Führung begann mit dem Worten, „Die schlechte Nachricht ist, es gibt jetzt 1 Stunde mindestens kein Bier!“

Und Ralf hatte immer noch soooooooo Durst!!!!!

1 ½ Stunden später ging sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung, das kühle und wohlschmeckende Gebräu verdunstete in seine Speiseröhre. Interessante Erfahrungen und Neuentdeckungen wurden gemacht und 18.45 Uhr waren wir wieder im Hotel.

Das Abendessen war unheimlich lecker und auch reichlich, für manche zumindest……. Bo hatte Bauchschmerzen und teilte sein Schnitzel unüblicher weise mit Domi. Der Rest des Abends war mal wieder legendär aber ohne weitere Vorkommnisse.

 

Tag 2

 

Leider mussten die meisten in dieser Nacht feststellen das Alpirsbacher Brauwasser mit Härtegrad 2 und Naturhopfen versetzt doch für stürmisches Wetter unter der Decke sorgt. Frühstück gab es ab 8.00 Uhr und die meisten trudelten zu dieser Zeit auch ein an der Futtergrippe.

Der Wettergott hatte da doch etwas einsehen mit uns und es nieselte nur noch leicht. Die Rückfahrt verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse, bis auf die Herkules von Frank the Frog, die sich ihrerseits einen Nachtisch in Form der 2ten Zündkerze gönnte. Auch dieser Hunger war schnell gestillt und es ging wieder zurück zu Domi. Kurze und herzliche Verabschiedung dann Zwischenstopp beim SSS und ein gemütlicher Ausklang in der Ponte.

 

War mal wieder eine endlos geniale Ausfahrt mit genialen Leuten. Ich freue mich auf unsere nächste Ausfahrt an der auch unser Führer wieder mit teilhaben kann.

 

;